News Saison 2006 / 2007

09.03.2007, Michael Feierabend

Juniorinnen: Sieg auch im letzten Meisterschaftsspiel

Ungeschlagen - mit gerade mal fünf verlorenen Sätzen(!) - verdienen sich die Buochser Juniorinnen den Aufstieg in die 2. Liga.

Den Ersten Satz gegen den VBC Luzern konnten wir ohne grosse Probleme für uns entscheiden.
Beim zweiten liess dann allerdings unsere Konzentration nach und wir spielten lange mit Punkte gleichstand. Gegen Ende des Satzes klappte es dann aber wieder besser und wir gewannen auch den zweiten Satz.
Im Dritten gaben wir noch einmal alles und gewannen ihn mit 25:13.

Somit meisterten wir auch unser letztes Spiel und können dank einer Siegreichen Saison nun in die 2. Liga aufsteigen.

15.02.2007, Michael Feierabend

Juniorinnen: Buochs VBC 2 – Erstfeld

Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Service, konnten wir unsere klare Überlegenheit in vollen Zügen ausspielen. Somit konnten wir unsere siegreiche Saison fortsetzen und gewannen nach einer Stunde klar mit 3:0.

05.02.2007, Michael Feierabend

Herren 1 gewinnt im Auswärtsspiel gegen Wyna

Nach dem Cup und der Hinrunde stand man dem Gegner aus Wyna schon zum dritten Mal in dieser Saison gegenüber. Die ersten beiden Partien hatten die Buochser siegreich gestalten können. Das sollte auch in der dritten Partie nicht anders sein.

Danach sah es allerdings zu Beginn der Partie gar nicht aus. Unkonzentriert und lethargisch startete Buochs in den ersten Satz, Wyna hingegen war sofort im Spiel und nutzte diese Chance zum 25:21 Satzgewinn.

Die sehr emotionale Spielweise des Gegners sowie der Verlust des Startsatzes hatten allerdings die Buochser geweckt. Sie starteten wie die Feuerwehr in den zweiten Durchgang und führten bald mit zehn Punkten Differenz. 25:16 für die Gäste war dann auch das klare Resultat.

Im dritten Satz liess sich das Heimteam aus Wyna zwar nicht sofort distanzieren, trotzdem spielten die Buochser weiter stark auf und gewannen auch diesen Satz klar mit 25:17.

Eigentlich hätte auch der vierte Satz klar zu Gunsten der Buochser ausfallen müssen. Da diese aber beim Stand von 24:19 noch drei Matchbälle vergaben hätte Wyna beinahe noch den Anschluss geschafft. Im vierten Anlauf klappte es dann aber und die Nidwaldner gewannen verdient mit 25:22.

Da Leader Frick überraschenderweise gegen das auf Rang acht platzierte Therwil verlor, gelang den Buochsern wieder der Sprung an die Tabellenspitze.

29.01.2007, Michael Feierabend

Herren 1 siegt gegen Willisau

Im Heimspiel gegen Willisau konnte sich die Buochser Mannschaft für die zweite Niederlage in der Hinrunde revanchieren. Auswärts noch auf verlorenem Posten, gewannen die Buochser zu Hause deutlich.

Das Heimteam startete aggresiv in die Partie und dominierte den Gegner im ersten Durchgang klar. Vor allem in den Netzaktionen waren die Buochser Willisau überlegen. Das Resultat mit 25:13 war auch in dieser Höhe verdient.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten die Partie bis zum 17:17 offen gestalten, dann jedoch vermochte die Buochser Equipe wieder einen Gang höher zu schalten und setzte sich auch hier mit 25:18 durch.

Eine baldige Führung im dritten Satz erlaubte es dem Buochser Trainer-Duo schnell durchzuwechseln und den Bankspielern Einsatzzeit zu gewähren. Trotz diesen Rochaden gewannen die Nidwaldner auch den dritten Satz solide mit 25:19 und blieben Leader Frick weiterhin auf den Fersen.

29.01.2007, Thomas Heiz

Gedanken zu einem Volleyball Meisterschaftsspiel

Ein Zuschauer und Fan erklärte sich spontan bereit, einen Bericht über den Sieg des Damen 1 zu verfassen.

Geschehen und gesehen am Freitag, 26. Januar 2007 in Dallenwil

Als Zuschauer und Gönner dieses Vereins "darf" ich einen Matchbericht schreiben ;-)

Ich habe mit Interesse das Einspielen beobachtet. Von meinen Schatz wusste ich, dass der Spitzenreiter der Meisterschaft, zu Gast ist.

Beim Einspielen waren keine grosse Unterschiede zu beobachten, ausser dass der Gegner ein wenig locker an die Sache ging.

Der erste Satz ging sehr locker über die Bühne, ich war erstaunt, wie einfach das Spiel funktionierte und von den Rohner-Girls dominiert wurde. Der zweite Satz war schon ein wenig härter, aber das Team und die Zuschauer fühlten, die sind heute zu schlagen.

Zeitweise habt ihr genau das richtige gemacht. Die Bälle tief gespielt, weg vom Netz, auf Fehler gewartet vom Gegner, solange hattet ihr sie im Griff. Dann kam eine Phase, wie ihr die Aufschläge, die Punkte am Netz verschenkt habt. Defensive Abwehr beim Aufschlag des Gegners von der Mitte war grossartig, aber die Vorteile, die daraus erkämpft wurden, habt ihr offensiv zu wenig genutzt.

Die Stärke des Gegners, die Netzkämpfe, habt ihr zeitweise toll gekontert. Das war der Ausschlag im Endeffekt.

Es hat Spass gemacht, euch zu sehen, wie ihr gekämpft habt.

Ich war sehr glücklich, dass ihr gewonnen habt. :-)
Das habt ihr verdient.

29.01.2007, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: Buochs gegen Leader Rotkreuz

Toller 3:1 Heimsieg gegen das erstplatzierte und bis jetzt ungeschlagene Rotkreuz!

Mit 25:19 und 25:21 konnten wir die ersten beiden Sätze ziemlich problemlos nach Hause bringen. Im dritten Satz ging es hart auf hart, wir hatten beim Stand von 24:23 einen Matchball den wir leider nicht verwerten konnten. Rotkreuz machte dann zwei Punkte in Folge und gewann diesen Satz mit 24:26. Im letzten Satz vermochten wir immer noch gut mitzuhalten und konnten diesen Satz und das Spiel überglücklich mit 26:24 gewinnen.

Leider war dieses Spiel bereits das letzte Heimspiel. Wir organisierten einen Apéro und konnten so doch einige Fans begrüssen und nach dem Match mit ihnen auf ein super Spiel anstossen.

22.01.2007, Michael Feierabend

Herren 1 mit geglückter Revanche gegen Riehen

In der Hinrunde mussten die Buochser in Riehen etwas überraschend die erste Saisonniederlage hinnehmen. Neben der Revanche geht es für die Buochser aber auch noch um die Playoffs Plätze und evt. den Gruppensieg.

Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen und obwohl sich der Riehener Passeur im ersten Satz leicht verletzte, hielten die Gäste den Satz knapp. Mit einem Zwischenspurt entschied Buochs den ersten Durchgang doch noch mit 25:23 für sich.

Im zweiten Satz war dann der Riehener Passeur wieder mit von der Partie, doch die erwartete Steigerung der Gäste blieb zum Glück für die Buochser aus. Mit 25:18 konnte dieser Satz deutlich gewonnen werden.

Der dritte Durchgang ähnelte eher wieder dem Startsatz. Riehen blieb an den Buochsern dran und führte sogar mit 22:18. Eine Serie der Einheimischen mit mehreren Punkten am Block drehte aber auch diesen Satz zu Buochser Gunsten. 25:22 im dritten Durchgang und 3:0 in Sätzen war schlussendlich das Ergebnis.

22.01.2007, Simon Gwerder

Juniorinnen: Buochs VBC 2 – Zug LK 1

Voller Selbstbewusstsein reisten wir nach Zug. Wussten wir doch, dass die Spielerinnen vom LK Zug auf Platz zwei rangiert sind. Uns war bewusst, dass wir uns auf ein zähes Spiel gefasst machen mussten.

Uns war bewusst, dass wir uns auf ein zähes Spiel gefasst machen mussten.
Zu Beginn des Matches hatten wir grosse Mühe uns ins Spiel zu finden. Viele Eigenfehler führten zum Verlust der ersten zwei Spielsätze.

Diese Fehler weckten uns auf und wir begannen den dritten Satz technisch gut und mit spielwitz. Lange Zeit wog das Spiel hin und her. Beide Mannschaften waren bis zum Stande von 15:15 einander ebenbürtig. Viele Fehler der Mannschaft aus Zug führten uns zum ersten Satzgewinn.

Dies gab uns riesigen Auftrieb weshalb wir im vierten Satz sehr schnell mit 10:0 führten. Wir haben den Gegnerinnen keine Chance gelassen und gewannen unseren zweiten Satz mit 25:15. Der letzte Satz begann für uns nicht gerade erfolgsversprechend. Wir waren schon früh mit 0:5 in Rückstand geraten. Zwei entscheidende Fehler der Zugerinnen haben uns wachgerüttelt. Wir holten Punkt um Punkt auf, gingen somit in Führung und konnten den Match für uns entscheiden.

Mit diesem Matchgewinn haben wir den 1. Rang behauptet und warten gespannt auf die nächste Mannschaft.

20.01.2007, Erich Flühler

Damen 2: Schmerzhafte Niederlage gegen Suito Schwyz mit 3:2

Top motiviert starteten wir in das wichtige Spiel gegen Suito Schwyz.
Leider haben wir den Start verschlafen und es gelang uns nicht den massiven
Rückstand aufzuholen.

Im zweiten und dritten Satz konnten wir die Schwyzerinnen unter Druck setzen
und haben beide Sätze klar für uns entschieden.

Im vierten Satz hat Schwyz unser tief ausgenutzt und (zu)viel gepunktet
wobei es uns nicht mehr gelang aufzuholen und verloren mit 25:15!!

Beim fünften und letzten Satz erhielten wir nochmals die Chance das Spiel
für uns zu entscheiden. Doch leider hatten wir uns immer noch nicht aus dem
tief des vierten Satzes erholt und es lief überhaupt nichts mehr. So
beendeten wir das Spiel mit 15:7. Schade …

18.01.2007, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: 3:2 Sieg gegen das zweitplatzierte Hünenberg

Unser Wille gegen Hünenberg ein gutes Spiel zu zeigen war sehr gross. Hünenberg war die einzige Mannschaft in der Vorrunde, die gegen uns ein 3:0 spielten.

Im ersten Satz zeigten wir ein paar gute Spielzüge, es schlichen sich aber zu viele Eigenfehler ein. Diese machten so ziemlich genau den Sechspunkteunterschied aus. Im zweiten Satz konnten wir uns klar steigern. Mit einem 25:10 entschieden wir diesen klar für uns. Leider ging es nicht mehr so souverän weiter, wieder war Hünenberg doch etwas besser, und konnte den dritten Satz mit 25:19 gewinnen. Im vierten Satz ging es hart auf hart. Die Führung wechselte immer ab, es stand 21:21, Hünenberg nahm sich noch einmal ein Timeout, Carmen konnte servieren und brachte diesen Satz mit 25:22 ins Trockene. Somit kam es für uns zum ersten Fünfsätzer in dieser Saison.Trotz einer sofortigen 4:0 Führung für Hünenberg, gelang es uns mit sehr guten Service, guter Unterstützung und cleveren Angriffen diesen letzten Satz mit 15:11 für uns zu entscheiden. Die tolle Mannschaftsleistung und eine noch bessere Stimmung verhalf uns zu diesem herrlichen Sieg.

14.01.2007, Michael Feierabend

Herren 1 gewinnt in Hünenberg

In der vorgezogenen Partie der 13. Runde traten die Buochser auswärts beim Aufsteiger Hünenberg an. Die Zuger konnten in der Hinrunde klar bezwungen werden und somit war Buochs auch dieses Mal der Favorit.

Für einmal wurden die Buochser dieser Rolle direkt vom Anpfiff an gerecht. 6:0 stand es nach wenigen Minuten für die Gäste. Diese Konsequenz im Buochser Spiel erlaubte es Coach Reto Meuli in der Folge durchzuwechseln, ohne eine Niederlage zu riskieren.

Nur im dritten Satz machten es die Nidwaldner noch einmal spannend, als sie dem Heimteam beim Stand von 24:23 sogar einen Satzball zugestanden. Schlussendlich konnte aber auch dieser Durchgang aus Sicht der Buochser positiv gestaltet werden, womit ein klarer 3:0 Erfolg zu Buche stand.

Buochs gewann mit 25:18, 25:22 und 26:24. Die nächste Partie bestreitet das Herren 1 am Samstag zu Hause gegen den KTV Riehen.

13.01.2007, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: Klares 3:0 gegen den Tabellenletzten Schwyz!

Mit 25:12, 25:23 und 25:11 vermochten wir uns gegen Schwyz klar durchzusetzen.

Wir bestimmten das Spiel von Anfang an, nur im zweiten Satz konnte Schwyz mithalten, und forderte uns noch einmal heraus. Schöne Angriffe und einige gute Rettungsszenen gaben dem Spiel das gewisse etwas, so macht Volleyball Spass!

09.01.2007, Michael Feierabend

Juniorinnen: Buochs VBC 2 – Horw VTV 2

Wir spürten wohl alle noch ein bisschen die „Guezli“ in unseren Mägen, denn dies war der erste Match nach den Weihnachtsferien. Dies merkte man leider auch im Spiel.

Wir wussten von der ersten Begegnung, dass dies unser stärkster Gegner ist und wir wollten uns natürlich nicht von der Tabellenspitze vertreiben lassen.
So starteten wir voller Elan in den ersten Satz. Doch bereits nach ein paar Punkten merkten wir, dass unsere Absprache nicht funktionierte. Entweder wollte jeder den Ball oder niemand. Trotz einiger Servicefehler gewannen wir den ersten Satz.
Im zweiten und dritten Satz versuchten wir unsere Probleme in den Griff zu bekommen und so wir gewannen das Spiel 3:0.

07.01.2007, Michael Feierabend

Herren 1 bezwingt Leader Frick im Spitzenspiel

Der Leader aus dem Aargau kam mit bis anhin nur einer Niederlage nach Buochs gereist, doch genau diese eine Niederlage fügten ihnen die Nidwaldner zu. Die Partie zwischen den beiden letztjährigen Playoff-Halbfinal Gegnern präsentierte dann auch feinste Volleyball Kost.

Frick stieg als leichter Favorit in die Partie, blieben sie doch seit neun Partien ohne Niederlage. Die Buochser mussten nach der letzten Partie im alten Jahr als Verlierer vom Feld. Trotzdem scheinen die Fricker Buochs irgendwie zu liegen. So versprach es eine interessante Partie zu werden.

Buochs startete wie so häufig schlecht in die Partie. Der Gegner aus dem Fricktal spielte zu Beginn praktisch fehlerlos und schuf sich gleich ein kleines Polster. Obwohl die Buochser besser ins Spiel fanden, gelang es ihnen nicht diesen Rückstand wettzumachen. Somit ging der erste Satz mit 25:20 an die Gäste aus Frick.

Nun richtig in der Partie starteten die Buochser besser in den zweiten Durchgang. So schafften sie es die Fehlerquote zu minimieren und konnten deshalb diesen Satz mit 25:15 für sich entscheiden.

Der dritte Satz versprach ein echter Krimi zu werden. Die Gastgeber führten schon vermeintlich sicher mit 23:19 als die Gäste fünf Punkte in Serie verzeichneten und so zum 24:23 Satzball kamen. Nachdem dieser Satzball abgewendet werden konnte, schafften es die Buochser ihrerseits zu Satzbällen zu kommen. Der vierte Satzball konnte dann auch zum 28:26 für Buochs verwertet werden.

Was nun folgte war aus Buochser Sicht der Tiefpunkt der Partie, denn im vierten Durchgang wollte eigentlich gar nichts mehr funktionieren. Von dem Frickern eiskalt ausgenutzt verlor Buochs diesen Satz mit 11:25.

Zum Glück für Buochs konnten sich die Nidwaldner sofort wieder fangen. Das Tiebreak verlief lange ausgeglichen, bis sich die Buochser beim Stand von 11:10 absetzen konnten. Somit folgte wenig später der erste Matchball, der dann auch zum 15:11 Satzgewinn verwertet werden konnte.

Buochs gewann diese Spitzenpartie, die den Zuschauern viele sehenswerte Ballwechsel bot mit 3:2.

20.12.2006, Michael Feierabend

Herren 1 verpasst positiven Jahresabschluss

Zum letzten Spiel des Jahres reiste das Herren 1 nach Laufenburg. Die Aufsteiger haben sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt und wollen einen Playoff Platz.

Obwohl der Gegner in der Hinrunde mit 3:1 bezwungen werden konnte, war den Buochsern klar, das dies ein harter Brocken werden würde. Nur mit einer guten Leistung wird bei den Aargauern etwas zu holen sein.

Leider konnte diese gute Leistung nicht abgerufen werden. Mit einem sehr schwachen ersten Satz starteten die Gäste in die Partie. Laufenburg nutzte das eiskalt aus und entschied den Startdurchgang mit 25:15 für sich.

Der zweite Satz war immerhin annähernd auf dem Niveau, das sich die Buochser ansonsten eigentlich gewohnt wären. So lagen sie auch praktisch den ganzen Satz leicht vorne, konnten die Gastgeber aber nie entscheidend abschütteln. Nach Satzbällen auf beiden Seiten entschied schlussendlich Laufenburg auch diesen Satz mit 28:26 für sich.

Der dritte Durchgang erinnerte dann eher wieder etwas dem Startsatz. Die Buochser spielten unter dem normalen Leisungsniveau und Laufenburg zog seine Sache durch. 25:19 war dann auch das Verdikt zum Schluss.

Mit dieser Niederlage verpassten es die Buochser, den Anschluss an Leader Frick zu wahren, der dann auch der nächste Gegner im neuen Jahr sein wird.

15.12.2006, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: Schmerzhafte 1:3 Niederlage gegen Muotathal

Nach einem ausgeglichenem Start,schlichen sich beim Stand von 11:11 sehr viele Abnahmefehler ein. Muotathal konnte auf 11:16 davonziehen und wir vermochten nicht mehr anzuknüpfen. Der erste Satz ging somit an Muotathal mit 17:25.

Im zweiten Satz kamen wir doch etwas besser ins Spiel und machten weniger Eigenfehler. Wir konnten somit diesen Satz mit 25:22 gewinnen. Im dritten Satz konnten wir nicht mehr an den zweiten anknüpfen und verloren deutlich mit 13:25. Im letzten Satz hatten wir einen guten Start und konnten mit sechs Punkten davonziehen. Viele Eigenfehler, schlechte Serviceauswertung und eine noch schlechtere Verteidigung von uns verhalf Muotathal dann noch zum dritten Satzsieg von 25:21. Schade....., Muotathal lag in der Rangliste einen Platz vor uns, und wäre sicher ein Gegner gewesen, den wir hätten besiegen können.

10.12.2006, Michael Feierabend

Herren 1 mit Pflichtsieg gegen Lugano

In der ersten Partie der Rückrunde stand für die Buochser die Auswärtspartie beim Tabellenletzten Lugano auf dem Programm. Ein klarer Sieg wurde von allen Seiten her erwartet.

Und sobald die Equipe von Peter Schmidiger und Reto Meuli ein bisschen in die Partie gefunden hatte, war auch klar, dass dieser Sieg realisiert werden würde. Zu unkonstant war der Gastgeber, zu viele Fehler begingen sie selbst.

So konnte Coach Meuli auch bald zu wechseln beginnen und den Bankspielern etwas mehr Einsatzzeit gewähren. Trotz dieser Massnahmen geriet der Spielausgang nie in Gefahr. Die Resultate von 25:14, 25:11 und 25:14 sprechen eine klare Sprache, obwohl die Gäste eigentlich noch deutlicher hätten gewinnen können.

Speziell zu erwähnen wäre da natürlich noch unsere Fangemeinde mit Adrian Anderhirsern und Freundin Chiara, die uns frenetisch zum Erfolg peitschten. Das anschliessende Pizzaessen mit der siegreichen Mannschaft war dann auch der Lohn für ihre Bemühungen.

Somit bleibt in diesem Jahr noch die Partie gegen Volley Smash 05 Laufenburg, in der die Nidwaldner ihre Ambitionen für die Playoffs untermauern wollen.

04.12.2006, Michael Feierabend

Herren 1 besiegt Therwiler Reserven

In der letzten Partie der Vorrunde konnten die Buochser zu Hause gegen die Reserven des VB Therwil antreten. Ein Sieg war für die Nidwaldner Pflicht.

Der Gegner hatte bis anhin nur zwei Punkte auf dem Konto, dabei sollte es aus Buochser Sicht auch bleiben. Zudem wollte man auch einigen Spielern etwas mehr Einsatzzeit gewähren.

Doch die Heimmannschaft startete alles andere als furios in die Partie, nach einigen Minuten stand es 10:2 für die Gäste. Die Buochser konnten glücklicherweise sofort reagieren und ihrerseits mit 11:10 in Front gehen. In der Folge schafften es die Gastgeber aber nicht sich entscheidend abzusetzen, so dass das Resultat im ersten Durchgang mit 25:23 denkbar knapp ausfiel.

Doch wer glaubte, dass die Buochser nun ein Feuerwerk zünden würden, wurde gleich zu Beginn des zweiten Satzes enttäuscht. Wieder gerieten die Mannen des Trainerduos Schmidiger/Meuli sofort mit einigen Punkten in Rückstand. Doch wieder schafften sie es direkt zu reagieren. So konnte im Verlauf des zweiten Durchgangs auch ein kleines Polster aufgebaut werden, das schliesslich zum 25:20 Satzgewinn reichte.

Im dritten Durchgang kam es dann, wie es kommen musste. Die Buochser spielten immer noch nicht auf gewohntem Niveau und diesmal nützte das der Gegner aus. Mit einem 22:25 schafften sie den Anschluss.

Buochs wollte nun natürlich im vierten Satz die Sache klar machen. So startete es auch für einmal besser in den Durchgang. Immer leicht in Front, bauten sie den Vorsprung kontinuierlich aus und gewannen den Satz mit 25:20.

Somit steht Buochs nach der Vorrunde auf dem dritten Tabellenplatz, punktgleich mit dem zweitplatzierten Willisau und zwei Punkte hinter Leader Frick.

Dieses Jahr ist die Dichte an der Tabellenspitze hoch wie schon lange nicht mehr, fünf Teams sind innerhalb von vier Punkten klassiert. Man darf sich also in diesem Jahr auf eine interessante Rückrunde freuen!

04.12.2006

Herren 2: Tiefpunkt erreicht!

Nach dem Lichtblick gegen Küssnacht folgt der Rückschlag mit dem Desaster gegen Ruswil.

Anscheinend noch motiviert vom Spiel gegen Küssnacht starteten die Buochser wenigstens durchschnittlich in den ersten Satz. Beim Spielstand von 20:20 war dann auch bereits Schluss mit Volleyball. 22:25 als Resultat war bereits der Höhepunkt des ganzen Spiels und konnte nicht über den Rest des Spiels hinwegtäuschen.

Zusammenfassung der Aussagen unseres treuen Publikums (Anzahl beschränkt sich mittlerweile verständlicherweise auf eins [in Zahlen: 1]):
Würden die Buochser ein Ruderboot besteigen, wäre es nur zur Hälfte voll und würde sich ständig im Kreis drehen. Man solle sich doch für eine Einzelsportart begeistern ...

Entsprechend vielen die Resultate in den Sätzen 2 und 3 aus:
10:25 und 12:25 da fehlen auch dem Verfasser dieses Matchberichts die Worte ...

29.11.2006, Michael Feierabend

Herren 1 schlägt Sursee

Durch ihren guten Start hat sich Sursee zum Kreis der Playoff-Aspiranten gemogelt. Für die Buochser war es wichtig in diesem 4-Punkte-Spiel zu gewinnen.

Dementsprechend konzertiert startete man auch in die Partie. Mit einer guten Leistung entschieden die Buochser den ersten Durchgang mit 25:15 für sich.

Auf Grund des klaren Resultats hatten die Nidwaldner dann wohl das Gefühl, dass die Partie zu einem Selbstläufer würde. Die Konsequenz war der 19:25 Satzausgleich für Sursee.

Danach fingen sich die Gäste wieder und schlossen an die Leistung des ersten Satzes an. In einer Partie mit einigen schönen Punkten auf beiden Seiten konnten die Buochser aber die Sätze drei und vier mit 25:17 respektive 25:18 gewinnen und somit zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

27.11.2006, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: Schmerzhafte 1:3 Niederlage gegen ein verbissenes Küssnacht

Von Anfang an gab es ein hartes Kopf an Kopf Rennen. Wir konnten aber den ersten Satz mit 26:24 für uns entscheiden.

Im zweiten vermochten wir nicht mehr ganz mitzuhalten und verloren den Satz mit 21:25.

Im dritten Satz ging es wieder hart auf hart, leider konnten wir zwei Satzbälle nicht verwerten und verloren diesen Satz mit 24:26.

Und auch im letzten Satz lag das Glück bei Küssnacht. Die gehässige und nicht immer ganz faire Art der Küssnachterinnen hat uns doch vielleicht etwas irritiert, so verloren wir auch den letzen Satz mit nur zwei Differenzpunkten.

26.11.2006

Herren 2: Ein kleiner Lichtblick?

Die zweite Buochser Herrenmannschaft hat nach sechs verlorenen Spielen wenigstens eine gute Leistung gezeigt ...

Die an sich routinierte Mannschaft aus Küssnacht liess den Buochsern erstmal keine Chance den Einstieg in das Spiel zu finden und startete gleich mit einem klaren 20:25 zum ersten Satzsieg.

Im zweiten Satz konnten die Buochser von dem schwachen Blockspiel der Küssnachter profitieren. Dies nicht zu knapp, denn mit 25:16 meldeten sie sich klar zurück.

Bei einem ausgeglichenen Spielstand verletzte sich einer der Küssnachter Spieler (gute Besserung), was auf Küssnachter Seite zu einer kurzen Verunsicherung führte. Trotzdem entschieden sie den dritten Satz mit 21:25 für sich.

Auch im vierten Satz spielten die Buochser gutes Volleyball konnten aber zum Schluss nicht mehr mit den Küssnachtern mithalten und mussten den Satz und somit das Spiel knapp mit 23:25 abgeben.

Fazit:
Trotz der Umstände (kein Passeur, nur ein Hauptangreifer) bewies die Buochser Mannschaft, dass sie zumindest in der Theorie der höchsten regionalen Liga würdig wäre. Trotzdem bleibt das anscheinend bestehende Potential umzusetzen!

23.11.2006, Luca Becker

Damen 2: Spitzenkampf gegen zweit plaziertes Buttisholz

Nach der Niederlage am letzten Samstag war ein erneuter Sieg durch das Damen
2 gefordert.

Mit einem gelungenen Start im ersten Satz der Buochserinnen (25:22) wurden die Buttisholzerinnen unter Druck gesetzt. Im zweiten Satz hingegen konnte von Seiten Buttisholz vermehrt gepunktet werden (21:25).
Der ominöse dritte Satz versprach dieses mal auf der Buochser-Seite erfolgreicher zu sein und schloss schliesslich mit einem 25:23. Vor allem im vierten Satz war die Steigerung vom Heimteam ersichtlich und die Punkte waren klar verteilt mit einem 25:11.

20.11.2006

Herren 2: Kein Herz, kein Feuer ... keine Siegeschancen

Anscheinend würde dem einen oder anderen an den kommenden winterlichen Samstagen stundenlanges Schlittenfahren mehr Spass bereiten ...

Nach der sechsten Niederlage in nur sieben Spielen müssen langsam grundsätzliche Fragen gestellt werden. Seelische Grausamkeiten - welche sogar das wunderbar treue Publikum (ein grosses Dankeschön am Rande) zu verzerrten Geschichtern zwingt - lassen weder Spielfreude noch Punkte aufkommen.

So starteten die Buochser erstmal gar nicht. Mit 9:25 hat man den ersten Satz nicht nur an die Luzerner verschenkt, sondern sogar noch eine Schleife darum gemacht.

Im zweiten Satz wurde wenigstens Volleyball gespielt. Nicht dass über den Gewinner des Satzes je diskutiert wurde, aber zumindest wurde der Gegner am Einschlafen gehindert.

Immerhin schienen sich die Buochser zu Beginn des dritten Satzes für mehr Punkte zu interessieren. Ein halber Satz Siegeswillen genügt aber nicht, wenn Einsatzbereitschaft und Konzentration bereits unter der Dusche warten.

Fazit: Luzern gewinnt 0:3 (9:25, 17:25, 18:25)

20.11.2006, Ruth Loser-von Euw

Tolles Nidwaldner Derby, 3:0 Sieg gegen Ennetbürgen

Voll motiviert aber auch etwas nervös starteten wir in das Spiel.

Mit sehr gutem Einsatz in der Verteidigung, guten Blocks und Angriffen bestimmten wir das Spiel konstant in allen drei Sätzen.
Mit 25:20, 25:19 und 25:21 feierten wir somit einen tollen Sieg gegen Ennetbürgen.

19.11.2006, Michael Feierabend

Herren 1 findet auf die Siegesstrasse zurück

Nach zwei Niederlagen in der Meisterschaft und dem Aus im Cup, waren die Buochser auf Wiedergutmachung aus. Gegen Volley Wyna musste unbedingt ein Sieg her.

Noch merklich verunsichert von den Niederlagen der vergangenen Partien, starteten die Buochser in die Partie. Mangelnde Cleverness war dann auch der Grund, warum der erste Satz mit 25:22 an die Gäste aus Wyna ging.

Eine leichte Steigerung auf Buochser Seite brachte mit 25:22 den Satzausgleich, trotzdem spielten die Einheimischen noch nicht auf dem gewohnten Niveau. Immerhin schien der Satzgewinn etwas zu beruhigen.

Denn danach fanden die Buochser immer besser ins Spiel. Mit 25:22 und 25:18 sicherte sich Buochs auch die Sätze drei und vier in einer Partie mit vielen Emotionen.

16.11.2006, Michael Feierabend

Herren 1 mit schwarzem Wochenende

Nach dem Spitzenspiel in der Meisterschaft vom Samstag gegen Willisau, stand am Sonntag das Cup Derby gegen Emmen Nord auf dem Programm. Doch wie sich herausstellte, sollte es nicht ein Buochser Wochenende werden.

Obwohl das Augenmerk der Buochser eindeutig auf der Meisterschaftspartie vom Samstag lag, konnten sie in dieser Partie nie ihr normales Leistungsniveau erreichen. Wenig Durchschlagskraft im Angriff und ungenügende Feldverteidigung liessen nie einen Zweifel über den Sieger der Partie aufkommen. 3:0 war somit auch das klare Verdikt für Willisau.

Trotzdem versuchten die Nidwaldner diese Niederlage zu vergessen und sich auf das Cup Highlight vom Sonntag gegen Emmen-Nord vorzubereiten. In vier Meisterschaftspartien in der vergangenen Spielzeit gingen die Buochser viermal als Verlierer vom Platz. Nun hofften sie den Luzerner Vorörtlern vielleicht doch einmal ein Bein stellen zu können.

Doch wie sich zeigte war auch am Sonntag für die Buochser nichts zu holen. Zu solid agierten die Gäste, um gegen ein im Vergleich zum Samstag doch etwas verbessertes Buochs wirklich in Bedrängnis zu kommen. Somit ging auch diese Partie klar mit 3:0 an Emmen-Nord.

14.11.2006, Michael Feierabend

Erstfeld VBC Juventus 2 : Buochs VBC 2

Vor dem Match hatten wir keine grosse Ahnung mit was für einem Gegner wir rechnen mussten, da er erst zwei Spiele hinter sich hatte. Doch schon beim Einspielen wurde uns klar, dass wir uns auf ein tieferes Niveau gefasst machen mussten.

Bis zum Matchbeginn waren auch nur fünf Spielerinnen anwesend und wir entschieden uns zu warten, bis die Erstfelderinnen komplett waren. Die fehlende Spielerin kam auch wenige Sekunden nach diesem Entscheid in die Halle gestürzt und so konnte der erste Satz beginnen. Dieser begann hervorragend. Wir zwangen den Gegner mit super Services in die Knie und gewannen mit einem sagenhaften Endresultat von 25 : 3.

Der zweite Satz lief zu Beginn ebenfalls recht gut, bis eine Auswechslung wegen einer Verletzung vorgenommen werden musste. Danach bekam der Gegner immer mehr Chancen und wir gewannen nicht mehr mit einer so hohen Punktedifferenz wie im ersten Satz (12:25).

Was im dritten Satz los war wusste keiner so genau. Wir machten viele Eigenfehler und brauchten mehrere Matchbälle um das Spiel endlich für uns zu entscheiden (19:25).

13.11.2006

Herren 2: Erneute Steigerung, erneute Niederlage

Auch in Schüpfheim hinterliess das Buochser H2 zwei Punkte als Geschenk. Die gute mentale Vorbereitung hielt gerade mal 20 Punkte.

Mit sieben (+1) Spielern angereist und eigentlich gut auf das Spiel vorbereitet, starteten die Buochser komfortabel und gingen gleich zu Beginn mit Service Serien und starken Netzaktionen um mehrere Punkte in Führung. Pünktlich zum Ende des ersten Satzes war dann die ganze Euphorie schon wieder dahin und man überliess der Heimmannschaft mit 25:22 den ersten Satz.

Scheinbar geknickt vom erfolglosen Ausgang des ersten Satzes war von einem Start in den zweiten Satz nicht wirklich gesprochen werden. Die Buochser benötigten den ganzen zweiten Satz um wieder zu ihrem Spiel zu finden. Entsprechend fiel auch der zweite Satz den Luzerner Hinterländlern in die Hände (25:13).

Endlich wieder einigermassen konkurenzfähig - wenigstens spielerisch - versucht man wenigstens im dritten Satz noch einmal um Punkte zu kämpfen. Wiederum erspielten sich die Buochser ein paar Punkt Vorsprung und wiederum konnten sie diesen nicht halten. Gegen Ende des Satzes war dann aber die Luft endgültig raus und man verabschiedete sich bei einem Spielstand von 25:17.

10.11.2006

Herren 2: Steigerung aber ohne Erfolg

Trotz erschwerter mannschaftsinterner Bedingungen konnte sich das Buochser Herren 2 gegenüber den letzten Begegnungen deutlich steigern ... was aber für einen Erfolg noch nicht reicht!

Nach dem Verletzungsbedingten Ausfall des einzigen Passeurs musste sich die Mannschaft mit einem Diagonalspieler als Zusteller zufrieden geben und sich dem Gegner in Bürglen stellen. Und nach nur einem Training zur Findung konnte man keine Wunder erwarten.

So benötigten die Buochser auch den ersten Satz (25:16) um die Abstimmung in den eigenen Reihen zu finden.

Die magere Leistung der Gegner konnte im zweiten Satz genutzt werden um selbst den Weg in die Partie zu finden und liess die Buochser mit 19:25 den Satzausgleich erspielen.

Sehr viele Ungenauigkeiten - vorallem bei den Annahmen - verhinderten, dass die Gäste im weiteren Verlauf den Urnern wirklich gefährlich werden konnten und sorgten für weitere zwei verschenkte Punkte seitens Buochs. Mit 25:20 und 25:19 beendete Bürglen die nie entstandene Diskussion um den Sieg dieses Spiels.

09.11.2006, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: 3:1 Niederlage gegen den Leader Rotzkreuz

Trotz beeindruckendem Einsmashen der Gegnerinnen gingen wir unbeschwert in den ersten Satz.

Mit sehr guten Angriffen, starker Block und guter Verteidigung konnten wir Rotkreuz von Anfang an unter Druck setzen. Schlechte Abnahmen und Verständigungsprobleme der Gegnerinnen verhalfen uns somit zum verdienten Satzsieg 21:25. Rotkreuz fand dann aber immer besser ins Spiel. Ihre Ueberlegenheit im Angriff und in der Verteidigung kam immer mehr zum tragen. Wir verloren somit die nächsten Sätze mit 25:17, 25:10 und 25:13.

09.11.2006, Simon Gwerder

Herren 3 ist Tabellenleader

Herren 3 schliesst Vorrunde erfolgreich ab. Mit einem 3:0 Sieg gegen Emmen Nord katapultiert sich die dritte Mannschaft an die Tabellenspitze.

Im Verlauf der Vorrunde wurde das Herren 3 vor allem Mental immer stärker; dies zeigte sich klar im letzten Spiel wo die ersten beiden Sätze mit 25:23 gewonnen werden konnten. Der obligatorische 6 Punkterückstand im dritten Satz konnte in einen 25:20 Sieg verwandelt werden. Dies ist auch der erste Sieg des Herren 3 gegen eine Mannschaft aus Emmen.

Mit einer solchen Leistung wäre vermutlich auch das Spiel gegen Willisau nicht mit 2:3 verloren gegangen. Am nächsten Montag startet im Breitli die zweite von drei Runden mit dem Derby gegen Stans.

08.11.2006

Damen 2: Der rätselhafte 3. Satz …

... macht den Damen der zweiten Mannschaft vom VBC immer wieder bedenklich das Leben schwer.

Die ersten 2 Sätze verliefen genau nach unseren Vorstellungen. Wenige Eigenfehler, gute Services und Topmotivation war unser Erfolgsrezept. Ziemlich locker gewannen wir die ersten 2 Sätze gegen Steinen mit 15:25 und 11:25.

Doch was war im 3. Satz los?
Vielleicht gingen wir mit zu viel Enthusiasmus in diesen Satz und waren uns zu sicher, dass wir auch diesen ohne grosse Probleme für uns entscheiden werden. Aber unsere Eigenfehler häuften sich und die Präsenz auf buochser Seite war für einen Moment lang wie vom Erdboden verschluckt. Dies nutzten natürlich die Steinerinnen aus und gewannen diesen 3. Satz schliesslich mit 25:19.

Den 4. Satz zu gewinnen, war unsere Pflicht. Dies gelang uns auch mit einem hervorragenden 16:25.

07.11.2006, Michael Feierabend

Herren 1 mit erster Saisonniederlage

Nach gutem Saisonstart verlor das Herren 1 erstmals in dieser Saison. Mit ihrer unkonzentrierten Leistung waren die Buochser zu einem grossen Teil selbst Schuld an der Niederlage in Riehen.

Obwohl der erste Satz noch sehr deutlich zu Gunsten der Buochser Equipe entschieden wurde, merkte man, dass an diesem Tag nicht alles so geschmiert lief wie normal. Das bekannte Feuer wollte einfach nicht entfacht werden.

Nach verlorenem zweiten Statz und gewonnenem dritten Durchgang schien im vierten Satz die Angelegenheit noch einmal glimpflich auszugehen, mit 19:14 führten die Nidwaldner. Doch dann kam der grosse Umschwung. Auf Buochser Seite lief nicht mehr viel zusammen, während sich die Riehener in einem wahren Spielrausch spielten. Mit 25:21 ging dieser Durchgang noch an die Gastgeber und auch im folgenden Tie-Break hatte das Buochser Team nicht mehr viel zu bestellen. 15:7 war das deutliche Verdikt für Riehen, das verdient die Partie gewann (15:25,25:17,22:25,25:21,15:7).

Die Buochser müssen sich selber an der Nase nehmen und wieder konzentrierter zu Werke gehen, wenn sie weiter an der Spitze der Gruppe mitreden wollen.

02.11.2006

Damen 2: Ein weiterer Heimsieg – Damen 2 schlägt Zug

Nach der Auswärtsniederlage gegen die Schwyzer, gewannen wir den 2. Heimmatch gegen die Tabellenletzten.

Obwohl es im 1. Satz ein paar Ungenauigkeiten auf der buochser Seite gab, endete dieser mit einem klaren Sieg (25:16).

Leider haben uns diese Mängel auch in den nächsten 2 Sätzen begleitet. Der Erfolg vom 1. Satz war im 2. nicht mehr so deutlich spürbar. Trotzdem gelang es uns, diesen mit 25:23 zu gewinnen. Mit etwas zu wenig Druck und Eigenverantwortung von unserer Seite, nutzten die Gegner die Gelegenheit aus und entschieden den darauf folgenden Satz für sich mit 23:25.

Der Siegeswille verliess uns im 4. und alles entscheidenden Satz nicht. Unser Zusammenspiel verbesserte sich von den Abnahmen, den Pässen bis zu den Angriffen und so konnten wir schlussendlich den Match mit dem gewonnenen 4. Satz (25:21) und einem Sieg beenden.

29.10.2006, Michael Feierabend

Herren 1 mit klarem Sieg gegen Aufsteiger Hünenberg

Nach dem Sieg im Cup am Freitag stand am Samstag die Meisterschaftspartie gegen Aufsteiger Hünenberg auf dem Programm. Die Zuger haben in den ersten Spielen mit guten Ergebnissen aufgewartet und durften nicht unterschätzt werden.

Im Gegensatz zum Cupspiel vom Vorabend erwischte die Heimmannschaft allerdings einen glänzenden Tag und liess den Gästen nie wirklich eine Chance. Mit 25:14 gewann man den ersten Durchgang im Eiltempo.

Auch vermehrte Wechsel in den beiden nächsten Sätzen konnten ein gut aufspielendes Buochs nicht aus dem Konzept werfen. Zu keinem Zeitpunkt liefen die Buochser Gefahr das Spieldiktat zu verlieren. 25:21 und 25:20 waren die Resultate zum 3:0 Sieg für das Heimteam.

29.10.2006, Michael Feierabend

Herren 1 siegt im CH-Cup in Chur

In der dritten Partie im CH-Cup für den VBC Buochs stand die Partie gegen den 2. Ligisten aus Chur auf dem Programm. Ein Sieg war für das Buochser Team Pflicht.

Doch ein Freitagabend Spiel nach zweistündiger Anfahrt sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wie sich herausstellte war auch die Halle eher klein und somit etwas gewöhungsbedürftig.

Trotzdem startete die Buochser Mannschaft solide in die Partie. Im ersten Satz profitierte sie von den vielen Eigenfehlern des Gegners und hatte bald ein solides Polster. Das erklärte Ziel war, an diesem Abend jedem Spieler Einsatzzeit zu geben.

Nach gewonnenem ersten Satz schlichen sich im Buochser Spiel aber immer mehr Unkonzentriertheiten ein. Der zweite Satz konnte noch gewonnen werden, den dritten musste man dem Heimteam überlassen. Im vierten Durchgang konnten die Fehler wieder etwas reduziert werden, was dann auch zum Gewinn der Partie ausreichte.

Die Buochser gewannen ohne gross zu glänzen, freuen sich jetzt aber auf das Derby gegen den letztjährigen Aufsteiger aus ihrer Gruppe Emmen-Nord.

29.10.2006

Herren 2: Schlechte Leistung hätte zum Sieg gereicht ...

... aber nicht einmal das hatten die Buochser hinbekommen und liessen Steinen zwei verdiente Punkte nach Hause nehmen.

Ohne grossartige Leistungen beiderseits schaukelte sich der Spielstand hoch bis zum 15:15. Ein paar dumme Fehler auf der Buochser Seite und der erste Satz war bereits gelaufen.

Zwei Service Serien schmückten den Buochser Punktestand mit einem komfortablen Vorsprung von 16:5. Wer solche Sätze noch an den Gegner verliert, verdient es nicht das Spiel zu gewinnen.

Und so kam es, wie es kommen musste:
Auch im dritten Satz vermochten die Buochser nicht, wenigstens die eigene Spielfeldhälfte in den Griff zu bekommen und verloren wiederum ein Spiel gegen sich selbst ... lachende Dritte: die Steiner mit zwei Punkten mehr auf dem Konto.

29.10.2006, Ruth Loser-von Euw

Klarer 0:3 Sieg für Hünenberg, aber der Schein trügt!

Nach einem verpassten Start im ersten Satz lagen wir schnell mit 0:5 im Rückstand, fanden dann aber gut ins Spiel, und es gab ein Kopf an Kopf Rennen.

Leider konnten wir zwei Satzbälle nicht verwerten, und Hünenberg gewann den ersten Satz mit 25:27. Auch im zweiten Satz gab es ein sehr spannendes und gutes Spiel, leider vermochten wir uns nicht mehr zu steigern, und auch dieser Satz ging knapp mit 22:25 verloren.

Im dritten Satz erhofften wir noch einmal an die guten Leistungen anknüpfen zu können, konnten einige gute Abschlüsse verzeichnen, aber in der Abnahme und Verteidigung happerte es zunehmend. Wir verloren somit auch den dritten Satz mit 16:25.

26.10.2006

Damen 2: Niederlage nach erfolgreichem Start

Nach einem exzellenten Start in die Saison mussten wir uns mit einem 1:3 gegen Schwyz VBC Suito 2 geschlagen geben. Obwohl wir fast vollzählig an diesen Match angetreten sind, gelang es uns nicht diesen für uns zu entscheiden.

Trotz unseres Einsatzes in den ersten 2 Sätzen (25:20; 25:19), mussten wir diese an die Schwyzer abgeben. Doch im 3. Satz sammelten wir unsere Kräfte nochmals und haben ein Kopf-an-Kopf Rennen gegen Suito aufgenommen. Schliesslich gewannen wir diesen ausgeglichenen 3. Satz mit 24:26. Die Motivation einen weiteren Satz für uns zu gewinnen stieg, jedoch gelang es uns nicht, dies in die Tat umzusetzen und verloren den 4. Satz mit 25:18.

Diese Niederlage hat uns nicht eingeschüchtert. Im Gegenteil, wir werden wieder mit vollem Elan an den nächsten Heimmatch antreten.

24.10.2006

Herren 2: Niederlage gegen Aufsteiger Horw

Das erste Sonntagsspiel verlief nicht im Sinne der zweiten Buochser Herrengarde. Vor knapp 20 Monaten konnten sich die Buochser mit einem 3:1 Sieg vor dem Abstieg retten und verfrachteten die Horwer in die 3. Liga. Kein unbekannter Gegner also ...

Von Beginn des ersten Satzes an übten die Horwer vehementen mentalen Druck auf die beinah komplett erschienene Buochser Mannschaft aus. Diese fanden erst gar nicht recht zu ihrem Spiel und liessen sich von den hastig schnellen Spielzügen der Heimmannschaft überrumpeln (25:16).

Auch im zweiten Satz konnten sich die Buochser noch nicht auf ihr eigenes Spiel konzentrieren und liessen die Horwer wieder gewähren (25:23).

Erst im dritten Satz legten die Gäste ihre eigene Platte auf und folgten deren Rythmus. Endlich ihrem Niveau entsprechend, erspielten sie sich dann auch den dritten Satz mit 20:25.

Den zu Beginn des vierten Satzes bereits wieder verlorenen Rückstand konnten die Buochser nur mit viel Kampf Punkt für Punkt wieder aufholen. Beim Spielstand von 23:23 war es aber die Heimmannschaft, welche mit zwei Punkten zum 25:23 das Spiel endgültig für sich entscheiden konnte.

23.10.2006, Srba Miljkovic

Junioren: Niederlage gegen Steinen

Das Auf und Ab der beiden Mannschaften konnten die Einheimischen Steiner besser nutzen.

Leider haben wir gegen Steinen 1:3 verloren. Nach dem knappen ersten Satz (23:25) waren wir noch voll motiviert und gewannen den Zweiten hochaus (25:14). Jedoch hatten wir uns ein wenig zu früh gefreut und verloren den Nächsten genau so schlimm (07:25). Im vierten Satz haten wir einige Startprobleme wo wir wertvolle Punkte vergaben. Wir holten jedoch wieder auf, jedoch reichte es nicht ganz und wir verloren diesen Satz 21:25.

22.10.2006, Michael Feierabend

Herren 1 schlägt letztjährigen Playoff Gegner Frick

Die Partie gegen Frick durfte als erstes Schlüsselspiel der noch jungen Saison betrachtet werden. In der Neuauflage des letztjährigen Playoff-Halbfinals bezwangen die Buochser Frick mit 3:1.

Der Gegner aus dem Fricktal wird wohl auch diese Saison ein gewichtiges Wort um die Playoff Plätze mitreden. Beide Teams waren mit zwei Siegen gut gestartet und deshalb war man gespannt auf dieses Spiel.

Die Gastgeber starteten deutlich besser in die Partie als die Nidwaldner. Sofort zogen sie mit 8:3 davon, die Gäste konnten sich allerdings fangen und Mitte des ersten Durchgangs war der Satz wieder offen. Buochs nutzte diesen Schwung und gewann den ersten Set mit 25:21.

Der Start in den zweiten Satz war eine Kopie des ersten Durchgangs. Wieder ging Frick mit 8:4 in Front. Doch wieder liessen sich auch die Buochser nicht aus dem Konzept bringen und glichen sofort zum 8:8 aus. Die Partie verlief ausgeglichen bis die Gastgeber begannen mit dem Schiedsrichter zu hadern und sich so selbst aus der Ruhe brachten. 25:20 und 2:0 Satzführung für Buochs waren das Resultat.

Die Gäste nahmen sich vor diesmal etwas konzentrierter in den Satz zu starten, um nicht gerade wieder einem Rückstand nachzulaufen. Doch zum dritten Mal verschliefen die Buochser den Start und lagen wieder mit 8:3 in Rückstand. Diesmal liessen sich die Fricktaler die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, sie spielten den Satz konzentriert zu Ende, währenddessen auf Buochser Seite die Unkonzentriertheiten blieben. 25:18 für Frick und 2:1 hiess es am Schluss des dritten Durchgangs.

Im vierten Satz schafften es die Buochser erstmals einen guten Start. Sie lagen immer leicht in Front und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Mit 25:20 gewann Buochs den vierten Satz und mit 3:1 das Spiel.

20.10.2006, Ruth Loser-von Euw

Damen 1: Die ersten zwei Punkte im zweiten Spiel sind geschafft!

Nach einem sehr guten, aber leider 1 : 3 verlorenem Spiel gegen Muotathal traten wir das zweite Spiel gegen Suito Schwyz sehr motiviert an.

Wir konnten von Anfang an unser Spiel durchziehen. Versuchten uns vom langsamen Spiel der Schwyzerinnen nicht zu sehr mitreissen zu lassen, was uns aber nicht immer gelang. Es schlichen sich doch einige unnötige Eigenfehler und auch Abstimmungsprobleme ein. Aber die clevere und erfahrene Spielweise unserer Mannschaft verhalf uns zu einem doch sicheren 0 : 3 Erfolg (19:25, 16:25; 21:25).

18.10.2006, Adrian Zihlmann

Damen 2: Erfolgreicher Saisonauftakt

Denkbar einfach machten uns die Gegner aus Altdorf den Start in die Saison. Aber auch einfache Gegner müssen zuerst bezwungen werden.

Der zweiten Damenmannschaft ist der Start in die neue Saison geglückt.
Gegen die Altdorferinnen konnten wir von Anfang an unser Spiel machen und gewannen den ersten Satz mit 24:14. Wir profitierten dabei jedoch auch von vielen Eigenfehlern unserer Gegnerinnen.

Auch den zweiten Satz konnten wir dank wenig Eigenfehler, guten Service und viel Kampfgeist mit 25:16 deutlich für uns entscheiden. Im dritten Satz schlichen sich jedoch auch bei uns einige Fehler ein; wir entschieden den Satz trotzdem mit 25:17 für uns und konnten somit unseren ersten Sieg (3:0) dieser Saison feiern.

16.10.2006, Michael Feierabend

Herren 1 gewinnt gegen Kreuzlingen im Cup

Nach gewonnenem Meisterschaftsspiel am Samstag stand am Sonntag ein Ausflug nach Kreuzlingen am Bodensee auf dem Programm. Im Rahmen des CH-Cup trafen die Buochser auf Pallavolo Kreuzlingen aus der 1. Liga Gruppe D.

Schon im Vorbereitungsturnier in Davos stand Buochs diesem Gegner gegenüber. Damals trennte man sich 1:1. Man erinnerte sich, dass Kreuzlingen ein gutes Team hatte, das vor allem über die Mittelpositionen viel Druck entwickeln konnte.

Da die beiden Trainer Schmidiger und Meuli absent waren, wurde das Team vom verletzten Erich Flühler gecoacht.

Doch der Gegner hatte wohl nicht seinen besten Tag erwischt. Ohne gross zu glänzen konnten die Buochser die ersten beiden Sätze solide mit 25:19 und 25:18 nach Hause fahren.

Im dritten Durchgang kam dann mehr Gegenwehr der Heimmannschaft. Wie schon in Davos spielte Kreuzlingen gut über die Mitte. Trotzdem liessen sich die Gäste aus der Innerschweiz die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Mit 25:23 gewannen sie auch den dritten Satz und somit das Spiel.

In der nächsten Runde darf die Mannschaft des Trainerduos Schmidiger/Meuli auswärts gegen Chur antreten.

16.10.2006, Michael Feierabend

Herren 1 gewinnt auch gegen Volley Smash 05

Nachdem das erste Spiel gegen Lugano noch nicht als echter Gradmesser gelten konnte, war man in den Buochser Reihen gespannt auf die Partie gegen Volley Smash 05. Dank dem klaren Starterfolg gegen Riehen traute man dem Gegner einiges zu.

Die Einheimischen mussten auf Erich Flühler verzichten, der sich im letzten Spiel eine Verletzung am Finger zugezogen hatte. Trotzdem starteten die Gastgeber gut in die Partie und konnten von Beginn an mit ein paar Punkten in Front gehen. Einige Unkonzentriertheiten sowie nicht so stabile Serviceannahmen waren der Grund warum der Gegner immer wieder herankam. Buochs behielt aber die Oberhand und gewann den ersten Durchgang mit 25:22.

Im zweiten Satz häuften sich die Fehler auf Buochser Seite und die Fricktaler kamen immer besser ins Spiel. 19:25 und Satzausgleich waren die Folge. Trainer Peter Schmidiger versuchte mit taktischen Wechseln der Verteidigung etwas Stabilität zu verleihen, dies zeigte Wirkung und die Buochser konnten erneut in Führung gehen (25:21).

Der vierte Durchgang war erneut umkämpft, beide Teams begingen Eigenfehler, so dass sich niemand entscheidend absetzen konnte. Am Schluss agierten die Einheimischen aber etwas abgeklärter und konnten die Partie mit einem 26:24 Satzerfolg nach Hause fahren.

16.10.2006

Herren 2: Zu starke Obwaldner

Im Gegensatz zum ersten Spiel waren die Buochser diesmal nicht unter- sondern überfordert.

Von Beginn an spielten die Obwaldner selbstsicher und stark und gingen mit 0:4 in Führung. Die Buochser: konnten sich erst Mitte des ersten Satzes zu wehr setzen und mussten den Satz mit 18:25 abgeben.

Auch im zweiten Satz vermochten die Buochser die Leistung der Obwaldner nicht überbieten und mussten sich erneut geschlagen geben (16:25).

Mit vereinten Kräften vermochten sie wenigstens im dritten Satz bis zum Spielstand von 21:21 einigermassen mitzuhalten, konnten aber den Siegeszug der Obwaldner nicht verhindern und mussten sich beim Endstand von 21:25 mit einer klaren 0:3 Niederlage abfinden.

10.10.2006, Michael Feierabend

Buochser Start ohne Pannen

Der Start in die neue Saison ist geglückt - allerdings gegen einen Gegner, der gelinde gesagt keinen Gradmesser darstellte. Buochs siegte gegen den Aufsteiger aus Lugano klar mit 3:0 (25:19, 25:19, 25:13).

Die Tessiner machten nie den Eindruck, als ob sie in der Lage gewesen wären, die Nidwaldner in Verlegenheit zu bringen. Es waren eher die Einheimsichen, welche in den ersten beiden Durchgängen (25:19, 25:19) mir vielen Eigenfehlern das Resultat für die Gäste erträglich machten. Buochs wählte die Zeitpunkte für das jeweilige Nachlassen allerdings dann, als die Abstände bereits zu gross waren, um noch ins Zittern zu geraten. "Wir haben den Vorsprung gut verwaltet. Ich hatte nie den geringsten Zweifel am Ausgang der Partie", äusserte sich Peter Schmidiger, der neue Trainer der Buochser.

"Zudem war Lugano der richtige Gegner, um die zu Beginn einer Saison vorkommende Anfangsnervosität überwinden zu können", analysierte Schmidiger. Die Buochser liessen sich nun bereits in der Startpartie zu Experimenten ein, was noch letzte Saison selten möglich war. Dabei drängte sich der 21-jährige Fabian Zwyssig an der Passposition für weitere Einsätze auf. Routinier Edi Amstad durfte sich schon früh die Trainerjacke überziehen und sich das Geschehen von aussen ansehen.

Dabei sah er auch, wie Res Odermatt (im zweiten Set) und Lukas Scheuber (im dritten) jeweils sieben Aufschläge in Folge durchbringen konnten. "Wir hatten immer das Spieldiktat, doch die kommenden Begegnungen werden zweifellos enger ausgehen", warnte Schmidiger. Die nächste wäre dann gegen Volley Smash 05 aus Laufenburg. Der Aufsteiger wird den Buochsern einiges mehr abverlangen als Lugano.

29.09.2006, Michael Feierabend

Juniorinnen: Buochs VBC 2 – Wolfenschiessen VBC 2

Nach dem Spiel am Freitag ging es am Sonntag gleich weiter mit einem erneuten Match gegen Wolfenschiessen. Jede Spielerin wusste vor dem Spiel genau was zu tun war: Die Leistung vom letzen Mal verbessern; dies gelang nicht schlecht.

Im ersten Satz schlichen sich wieder einige Servicefehler ein, doch wir haben trotzdem gewonnen. Die Leistung wurde wieder von allen Mitspielerinnen erbracht und das System machte keine Mühe.

Nach einigen Auswechslungen, begannen wir den zweiten Satz gut. Doch plötzlich hatte niemand mehr eine Ahnung wo er zu stehen hatte. Die Annahmen kamen trotzdem und wir verloren nur wenige Punkte. Nach ein paar Anweisungen von Nicole lief aber ab der zweiten Hälfte wieder alles nach Plan.

Nach einer kurzen Verschnaufpause zwischen den Sätzen – in der Halle war es ziemlich heiss – ging es um den Sieg. Wir drehten alle total auf und setzten den Gegner unter Druck. Nicht weniger als 12 Mal servierte Nina Meuli den Ball ins gegnerische Spielfeld und wir gewannen den letzten Satz mit 25:5.

Nach diesem Spiel waren die Sorgen vom Freitag wie verflogen und alle freuten sich über den Sieg.

25.09.2006, Michael Feierabend

Juniorinnen: Buochs VBC 2 – Altdorf Volleya 3

Am Freitag war es endlich soweit: Die Saison 2006/2007 konnte beginnen. Mit einigen Zuschauern in der Halle konnte eigentlich nichts schief gehen. Wir freuten uns alle auf das erste Spiel, doch diese Freude wurde schnell getrübt.

Nach einem kurzen Einspielen – die Halle wurde nicht frühzeitig freigegeben – ging es an den 1. Service. Der Beginn des Spieles war enttäuschend, denn nichts ging mehr. Wir schenkten dem Gegner Punkt um Punkt, obwohl er uns klar unterlegen war. Trotz vielen – zu vielen – Servicefehler gewannen wir den 1. Satz. Uns war allen klar, dass wir uns im 2. Satz enorm steigern mussten, denn wir haben uns zum Ziel gesetzt, am Ende der Saison in die 2. Liga aufzusteigen.

Trotz erneuter Servicefehler und vielen geschenkten Punkten, gewannen wir auch den 2. Satz. Jetzt hiess es noch einmal zusammenreissen und die Schwierigkeiten der ersten beiden Sätze zu vergessen. Wir starteten gut mit super Aufschlägen von Tanja Burri. Doch dann kam wieder das bekannte Tief, welches uns schon durch das ganze Spiel zu verfolgen schien. Nach 2 Auswechslungen und einem Time Out ging es wieder Berg auf, bis es hiess: 1. Match 3:0 gewonnen.

Trotz diesem Sieg war uns allen bewusst, dass wir uns bis zum nächsten Spiel eindeutig steigern müssen.

25.09.2006

Herren 2: Geglückter Saisonauftakt

Trotz durchzogener Leistung glückte der zweiten Buochser Herrenmannschaft das Auftaktspiel in die Saison 2006/2007 gegen Aufsteiger Malters.

Hochmotiviert starteten die Buochser in den ersten Satz und konnten bis zum ersten gegnerischen Timeout eine glatte 1:7 Führung herausspielen. Mit konstant guter Leistung in allen Belangen konnte der der Vorsprung bis hin zum 14:25 weiter ausgebaut werden.

Durch einige Eigenfehler - vorallem in der Annahme - konnten die Gegner doch noch Fuss fassen und die Gastmannschaft musste sich nun schon deutlich mehr anstrengen den zweiten Satz (21:25) für sich zu entscheiden.

Im dritten Satz zeichnete sich wieder einmal die fehlende Konstanz in den Buochser Reihen ab. Der Teufelskreis der Annahmefehler und fehlendem Druck im Angriff schloss sich im 25:14 Endstand für den Gegner.

Langsam wieder wach gerüttelt machten die Buochser den Einheimischen im letzten Satz (20:25) noch einmal klar, warum man bereits zum zweiten Mal den Ligaerhalt geschafft hatte und dass man auch dieses Jahr wieder gewillt ist, dieses Ziel zu erreichen.